Tanvaldsko

Radfahren

Tanvalder Region - Ein Paradies für alle Liebhaber des Radsports

Navigation:  Startseite -> Radfahren -> Auf dem Fahrrad durch die Tanvalder Region

Auf dem Fahrrad durch die Tanvalder Region

Ein Paradies für alle Liebhaber des Radsports machen aus der Tanvalden Region die herrliche natürliche ruhige Ecken, die stille Waldwege, viele verwinkelte Bergpässe, die Panoramablicke auf die Gipfel und auch die Täler von Jizerské hory (Isergebirge) und von Krkonoše (Riesengebirge) und eine Reihe von Natursehenswürdigkeiten und Denkmalen.

Rund 150 Kilometer von markierten Radstrecken verknüpfen alle 11 Gemeinden der Region und schließen an die wichtigen Radwege von Český ráj (Böhmisches Paradies), Krkonoše (Riesengebirge), Jizerské hory (Isergebirge) und auch an die im benachbarten Polen. Egal ob sie ein Radurlaub, oder nur ein Wochenende, oder aber einen eintägigen Ausflug planen – hier wartet auf sie ganz gewiss eine ganze Reihe von unvergesslichen Erlebnissen.

Hauptradweg der Tanvalder Region: Po stopách Járy Cimrmana (In den Spuren von Jára Cimrman)

Der Hauptradweg des Radwegenetzes der Tanvalden Region nennt sich "Cyklostezka Járy Cimrmana aneb Na kole okolo Liptákova" und sie ist eine Fortsetzung der Radstrecke Nr. 4248 aus Železný Brod (Eisenbrod).

01-cyklostezka-jary-cimrmanaEr beginnt im Navarov an der Pension „Rusalka" und führt am Schloss Navarov entlang über Lhotka nach Zlatá Olešnice (Woleschnitz) an einen Ort, genannt Na Vrších (eine Radwegekreuzung, siehe weiter). Von hier aus zielt er über den Kamm oberhalb Zlatá Olešnice(Goldenöls), (herrliche Ausblicke an die umliegenden Berge) in die Randteile von Velké Hamry (Großhammer) – Bohdalovice und Svárov (in der Nähe des Radwegs befindet sich das Denkmal des Svarov - Streikes) und weiter über Popelnice nach Tanvald-Šumburk (die Hauptknotenkreuzung der Radwege).

Die Strecke führt unter der Nr. 3022 nach Desná v Jizerských horách (Dessendorf) fort, weiter unter der Nr. 3019 durch das Tal des Flusses Bílá Desná (Weise Desse) bis zur Durchbrochenen Talsperre, wo sie an die Strecke Nr. 3020 knüpft, welche in die malerische Bergortschaft Jizerka (Klein Iser) führt. Aus dem hiesigen Parkplatz „Na Mořině" führt eine Verknüpfungstrecke zur Staatsgrenze, zu dem touristischen Grenzübergang Jizerka–Orle. Von hier können sie auf dem polnischen Gebiet nach Harrachov weiterfahren, oder eine der Runden von den markierten Radwegen an der polnischen Seite wählen.

Tipp: Ein Ort zur Erholung und auch einen Versteck vor der widrigen Witterung bieten insgesamt 16 touristischen Unterstellflächen mit einer großen Wanderkarte, die durch das ganze Radstreckennetz in der Tanvalden Region verteilt sind. Alle Rastplätze mit den Unterstellflächen sind auf der Radkarte gekennzeichnet.

Jára Cimrman und die Tanvalder Region

06-majak-jary-cimrmanaJára (da) Cimrman ist eine fiktive Kunstfigur und als solche Hauptfigur des Jára-Cimrman-Theaters (Divadlo Járy Cimrmana), das sich seinem Leben und Werk widmet .Jára Cimrman war ein tschechischer Genius, Dramatiker, Erfinder und Landstreicher, dessen Leben ist von vielen Rätseln umhüllt. Die Tanvalder Region wurde im Werk des Jára Cimrman mehrmals erwähnt und die Radstrecke entstand an den Stellen, die mit der Tätigkeit diesen Riesen der tschechischen Geschichte unzertrennlich verbunden sind. Auf der Strecke wurden 9 Stellen gekennzeichnet, welche an seine heroische, visionäre, Entdecken- und Forschungshandlungen und an seine weitere bedeutende Taten erinnern:

  1. Most Járy Cimrmana (Die Brücke des Jára Cimrman) – Jára Cimrman der Baumeister
  2. Místo vize (Ort der Vision) – Jára Cimrman der Visionär
  3. Hospoda U Labutě (Gasthaus Beim Schwan) – Jára Cimrman der Zeuge
  4. Odbočka na Český Šumburk (Abbiegung auf Český Šumburk), Angriffsstelle des J. Cimrmana – Jára Cimrman der Pädagoge und Sportler
  5. Hranice Liptákova (Die Grenze von Liptákov) – Sladká Díra v Desné, Stelle, die J. Cimrmanovi verhexten
  6. Marjánky touha (Marjankas Gelüst) – die Treppen auf Mariánská hora (Marienberg), ein geniale Einfall des Jára Cimrman
  7. Zlá předtucha (Böse Vorahnung) – Durchbrochene Talsperre – Aussicht (Jára Cimrman ahnte es...)
  8. Pohled do Slezka (Blick nach Schlesien) (Vlašský hřeben in Kořenov) – Aussicht des Jára Cimrman
  9. Poslední stopa Járy Cimrmana( Die Letzte Spur von Jára Cimrman) – Jizerka (Klein Iser), Grenzübergang

Die Neuigkeit des Jahres 2013 ist der sgn. Cimrmans- „Schritt abseits", wohin man nach der grünen touristischen Markierung ab der St. Franziskuskirche in Tanvald-Šumburk 2,5 km lang direkt zu heuer neueröffneten Leuchtturm des Jára Cimrman in Příchovice laufen oder fahren kann (mit einer großen Überhöhung) www.tanvaldsko.info/cs/jara-cimrman/

Hauptwegweiser an dem Hauptradweg

1. Zlatá Olešnice (Goldenöls) – Na Vrších

07-rozhlledna-stepankaAn den Spinalweg knüpfen an verschiedenen Stellen Abzweigungen in die einzelnen Gemeinden an, womit sich ein System von unterschiedlich anspruchsvollen Runden bildet. Aus der Wegkreuzung Na Vrších können sie aufbrechen:

  • In die Mitte von Zlatá Olešnice (Woleschnitz) und dann über das Bergdorf Rejdice (Reiditz) nach Příchovice (Stephansruh),
  • nach Paseky nad Jizerou (Pasek) oder nach Vysoké nad Jizerou (Hochstadt an der Iser),
  • zum Anschluss an die touristischen Radrunden um den Aussichtsturm Štěpánka (Stephansturm)
  • nach Haratice und Plavy(Plaw), von wo aus gibt es eine fliesende Verbindung an die Radstrecken in der Umgebung des Aussichtsturm Černá Studnice (Schwarzbrunnwarte),
  • nach Velké Hamry (Großhammer) und von hier aus zu den mysteriösen Felsaussichten Terezínka (Theresienhöhe) und Muchov, weiter über die Ortschaften Zbytky und Berany (unterwegs kann man an den Nordhängen des Kammes Černá studnice ((Schwarzbrunnwarte)) die in Europa einmalige Rodelbahn) um Parkhotel in die Mitte von Smržovka (Morchenstern) und von hier nach Jiřetín pod Bukovou (Georgenthal) und Albrechtice v Jizerských horách (Albrechtsdorf), (in Albrechtice kann man sich auch mit dem Fahrrad mit dem Sessellift auf Tanvaldský Špičák (Spitzberg), wo sich ein Aussichtsturm mit Restaurant befindet).

2. Tanvald-Šumburk

Die Hauptknotenkreuzung der Radwege in Tanvald-Šumburk bietet eine Reihe von Vorsetzungsmöglichkeiten ihres Weges:

  • 03-smrzovsky-viaduktSie können weiter in die Stadtmitte zum Hotel Koruna vorschreiten, wo sie an die Trasse Nr. 3025 anknüpfen. Sie werden am Krankenhaus vorbei bis zum Campingplatz Tanvaldská kotlina steigen und nach Smržovka (Morchenstern) fortschreiten (hier können sie den neunbogigen Bahnviadukt bewundern). In Smržovka (Morchenstern) führt der Weg unter der Nr. 4310 Richtung Berany weiter und zieht in die Gemeinde Zásada (Sassadel).
  • Ab Hotel Koruna kann man den Radweg Nr. 3025 nehmen und entlang dem Fluss Bílá Desné (Weisse Desse) nach Desná(Dessendorf) fahren, wo der Radweg am der Wegkreuzung Nr. 3019 und Nr. 3022 endet.
  • Wenn man den Radweg Nr. 4248 wählt, kann man aus Tanvald-Šumburk über Český Šumburk (Böhmisch Schumburg) nach Rejdice (Reiditz) zur Seilbahn kommen (hier kann man die Saisonausführung des Fahrrahrads auf den Gipfel der Seilbahn nutzen) und sich an die Radwege mit herrlichen Aussichten in die romantische Natur in der Umgebung von Kořenov (Wurzelsdorf) anschließen.
  • Der Radweg Nr. 3022 bringt sie über „Brumberk" und „Sladká díra" nach Desná v Jizerských horách (Dessendorf), (hier befindet sich die Riedel-Villa und die Riedel- Gruft), weiter nach Josefův Důl (Josefstahl) bis zum Naturdenkmal „Na Kneipě".

Tourismus Tipps in der Tanvalden Region

  • 05-tanvaldsky-spicakDie Aufstiege auf die Aussichtstürme Špičák (Spitzberg), Štěpánka (Stephansturm) und Černá Studnice (Schwarzbrunnwarte) belohnen sie mit den Panoramaausblicken auf Jizerské hory (Isergebirge) und Krkonoše (Riesengebirge).
  • Der Felsengipfel Muchov, der Fels Terezínka (Theresienhöhe) über Tanvald oder der Morchensterner Aussicht bieten nicht nur einen Ausschau in die Umgebung, aber auch eine mysteriöse Atmosphäre der geheimnisumsponnenen Orte.
  • Ein Erlebnis für die ganze Familie ist die „Perle unseren Eisenbahnen" – Zahnradbahnstrecke Tanvald–Kořenov–Harrachov, die steilste und einzigste Zahnradbahnstrecke in der Tschechischen Republik. Die Eisenbahngesellschaft Tanvald veranstaltet alljährlich die Nostalgischen Fahrten in den historischen Zügen und sie gründete auch das Zahnradbahnmuseum in dem Bahnhofgebäude im Kořenov(Wurzelsdorf) (www.zubacka.cz).
  • Die Architektur- und Eisenbahnliebhaber erfreut der Blick auf den Eisenbahnviadukt in Smržovka (Morchenstern). An dem Bau der neunbogigen Steinbrücke aus dem Jahr 1894, welche die Vorsetzung der Eisenbahnstrecke aus Tanvald (Tannwald) nach Liberec (Reichenberg) ermöglichte, nahmen auch die erfahrene Brücken-und Tunnelbauer aus Italien teil. (www.smrzovka.cz).

Szklarska Poręba als die polnische Radfahrer – Mekka

Als Radfahrer-Mekka auf der polnischen Seite von Riesengebirge gilt das Städtchen Szklarska Poręba, das sich um den Titel „Radfahrmetropole Polens" bewirbt. Im Jahr 2001 wurde hier ein Netz von den ersten 12 Radwegen um Szklarska Poręba in einer Gesamtlänge von 278,3 km aufgebaut. Die Radwege im Raum von Riesengebirge und Isergebirge führen vorwiegend auf den Waldwegen, die vornehmlich aus Kies sind; auf den Kraftfahrzeugstraßen werden sie nur im Notfall geführt. Alle Radwege haben eine Gestalt von Umkreisen, welche man beliebig kombiniert kann. Zur Verfügung stehen sowohl Wege für Anfänger als auch schwere Runden für Adrenalinliebhaber. Besonders schöne Radwege führen durch das Isergebirge – wenn sie die Hänge von Černá hora (Schwarzenberg) oder des Berges Vysoký kámen (Hoher Stein) überwinden und auf den Kamm von Isergebirge hinausfahren, können sie herrliches Panorama des benachbarten Riesengebirges bewundern.

logo-finance